Gargnano

Gargnano was zu sehen

Gargnano, früher Garniano genannt, ist ein charmantes Dorf am Westufer des Gardasees, das zum Regionalpark Alto Garda Bresciano gehört. Neben dem kleinen Dorf, das sein Zentrum bildet, besteht die Gemeinde aus 12 weiteren Weilern, die vom Seeufer bis ins Hinterland verstreut sind.

Diese Ausdehnung bietet dem Besucher eine Vielzahl von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten inmitten einer natürlichen Umgebung mit mediterranem Flair. Gargnano ist auch der Hauptort der Vela Gardesana und wird deshalb im Sommer zu einem beliebten Ziel für die Liebhaber des Segelsports, einer der ältesten und charakteristischsten Sportarten des Gardasees.

Kuriosität: Wenn Sie in der Altstadt die Fassaden des alten Palastes und anderer Gebäude mit Blick auf den Hafen betrachten, werden Sie die 32 darin eingelassenen Kanonenkugeln bemerken: Dies sind Spuren des Bombardements, das am 19. Juli 1866, während des dritten Unabhängigkeitskrieges, durch österreichisch-ungarische Schiffe stattfand.

Gargnano

Gargnano in Kürze

DAS UNMISSBAR

  • Villa Bettoni
  • Limonaia La Malora
  • Centomiglia

Top-Strände

  • Spiaggia del Corno
  • Lido dei Limoni
  • Spiaggia di Castello

Wochenmarkt

  • Mittwochmorgen

Was es in Gargnano zu sehen gibt

Das historische Zentrum von Gargnano ist eines der schönsten und charmantesten Dörfer am Gardasee und bietet seinen Besuchern viele interessante Möglichkeiten. Diese Wunder sind nicht nur im Zentrum von Gargnano zu finden, sondern auch in den einzelnen Ortsteilen verstreut. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, finden Sie hier einige Tipps, was Sie in Gargnano sehen können:

Kirche von San Francesco

Diese im Zentrum von Gargnano gelegene Kirche wurde als Anbau an das bereits bestehende Franziskanerkloster errichtet, das der Überlieferung nach um 1220 auf Veranlassung des Heiligen Franz von Assisi gegründet wurde. Die Kirche wurde wahrscheinlich kurz vor 1289 errichtet, dem Jahr, in dem sie erstmals in einer päpstlichen Bulle erwähnt wird.

Das Äußere, insbesondere die Fassade, zeigt noch den ursprünglichen romanischen Stil mit einer starken franziskanischen Prägung, die Schlichtheit und Nüchternheit bevorzugt. Das Innere hingegen wurde ab dem 17. Jahrhundert stark umgebaut und renoviert: Unter den darin enthaltenen Werken ist das Altarbild zu Ehren des Heiligen Antonius von Padua, das von dem venezianischen Maler Andrea Celesti geschaffen wurde, von besonderem künstlerischen Wert.

Der Kreuzgang des Klosters, der in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaut wurde, ist nicht zu übersehen: Er hat einen quadratischen Grundriss und weist venezianisch inspirierte Bögen und Säulen mit Kapitellen auf, die fein mit naturalistischen Motiven verziert sind. Der Kreuzgang ist voller faszinierender Kunstwerke, darunter ein marmornes Gemeindewappen aus dem 15. Jahrhundert, ein Sarkophag aus Porphyr und zwei Grabsteine römischen Ursprungs, die Gottheiten gewidmet sind.

Das Zitronenhaus La Malora

Der Anbau von Zitrusfrüchten wurde in diesem Gebiet des Gardasees im 13. Jahrhundert von Franziskanermönchen eingeführt. Jahrhundert von den Franziskanermönchen in dieser Gegend des Gardasees eingeführt. Neben dem günstigen Klima des Sees begünstigte die Anlage von besonderen Gärten, den so genannten Zitronenhäusern, das Gedeihen dieser Tätigkeit.

Diese auf kleinen Terrassen errichteten Zitronenhäuser bestanden aus Holzbalken und Steinsäulen, so dass die Pflanzen das ganze Jahr über gut gedeihen konnten, ohne im Winter Schaden zu nehmen.

In Gargnano gibt es eines der wenigen Zitronenhäuser, die noch die traditionelle Anbaumethode anwenden, das Zitronenhaus La Malora: Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und wird dank einer außergewöhnlichen Restaurierung auch heute noch mit einer traditionellen und 100% natürlichen Anbaumethode betrieben.

Ein Besuch ist daher sehr empfehlenswert, um einen angenehmen Spaziergang inmitten der köstlichen Zitrusdüfte zu unternehmen, einen eindrucksvollen Blick auf den See zu genießen und natürlich die aus den Zitrusfrüchten hergestellten Marmeladen und Liköre zu kosten.

cosa vedere a gargnano

VILLA FELTRINELLI

Diese neoromantische Villa wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts als Sommerresidenz der Familie Feltrinelli erbaut und befindet sich nördlich von Gargnano. Das Gebäude ist nicht nur architektonisch schön, sondern auch historisch bedeutsam, denn es wurde zwischen 1943 und 1945 von Benito Mussolini und seiner Familie als Wohnsitz gewählt, da es sich in der Nähe des Palazzo Feltrinelli befindet, der als Sitz der faschistischen Regierung diente.

Nach der Restaurierung in den 1990er Jahren wurde die Villa in ein Luxushotel, das Grand Hotel Villa Feltrinelli, umgewandelt. Aus diesem Grund kann das Gebäude nur selten besichtigt werden, mit Ausnahme von ein oder zwei Tagen im Jahr, den Tagen der offenen Tür, an denen das Hotel Führungen organisiert.

Villa Bettoni

Die Villa Bettoni ist eine majestätische Villa aus dem 18. Jahrhundert und befindet sich in der Gemeinde Gargnano, im Ortsteil Bogliaco. Schon das Äußere der Villa ist spektakulär, aber auch das Innere, das im perfekten aristokratischen Stil gehalten ist, ist sehr faszinierend und beherbergt Werke von Künstlern wie Canaletto, Paolo Veronese und Andrea Celesti.

Im Außenbereich der Villa befindet sich ein großer und reizvoller Garten im italienischen Stil, der einerseits schöne Gemüsegärten und Anpflanzungen und andererseits architektonische Elemente wie Brunnen, Terrassen und eine Grotte umfasst. Eine Führung durch die Anlage, die noch immer von der Familie Bettoni geführt wird, kann gebucht werden.

villa bettoni
Fotos: villabettoni.it

Was man in Gargnano unternehmen kann

SEGELKURS UND CENTOMIGLIA-REGATTA

Gargnano ist berühmt als Hauptstadt des Gardesanaseesegelns; daher können wir nur empfehlen, einen Kurs zu belegen, um eine der ältesten und traditionsreichsten Sportarten am Gardasee kennen zu lernen. Der Circolo di Vela in der Ortschaft Bogliaco südlich von Gargnano bietet Segelkurse für alle Erfahrungsstufen sowie spezielle Sommercamps an.

Auf Initiative des Circolo di Vela di Gargnano wurde 1951 die erste Centomiglia veranstaltet, eine der wichtigsten Regatten Europas, die jedes Jahr am zweiten Sonntag im September stattfindet.

Wenn Sie ein Sportbegeisterter sind und sich zu dieser Zeit am Gardasee aufhalten, dürfen Sie sie auf keinen Fall verpassen.

Fotos: centomiglia.eu

Die Strände von Gargnano

Das Gebiet von Gargnano bietet zahlreiche Möglichkeiten, einen Tag am Strand des Gardasees zu verbringen, um sich zu sonnen, zu schwimmen oder einen Aperitif zu genießen.
Die besten Strände in Gargnano, von Süden nach Norden, sind:

-Biaggia del Corno: befindet sich in der Ortschaft Bogliaco, im Süden, in der Nähe des Zentrums. Es handelt sich um einen großen, kostenlosen Kieselstrand, in dessen Nähe sich eine bequeme Bar und der Circolo della Vela (Segelclub) befinden, wo man ein Boot mieten kann.

-Lido dei Limoni: Zwischen den Ortsteilen Bogliaco und Villa liegt der Lido dei Limoni, ein gut ausgestatteter Kieselstrand. Die örtliche Lido dei Limoni Beach & Bar ist nicht nur bei jungen Leuten sehr beliebt, sondern bietet auch den Verleih von Sonnenschirmen und Liegen sowie von Kajaks und SUPs (eine Variante des Surfbretts, die im Stehen benutzt wird).

-Biaggia di Castello: Dieser kleine, kostenlose Kieselstrand liegt ganz in der Nähe des Zentrums von Gargnano und des Palazzo Feltrinelli. Er verfügt über zwei Stege, auf denen man liegen und sich sonnen kann.

-Piaggia della Gial: ein eher kleiner, kostenloser Kiesstrand, aber mit einem für Tiere reservierten Bereich, der ideal für diejenigen ist, die einen Tag am See mit ihren vierbeinigen Freunden verbringen möchten.

cosa fare a gargnano

Trekking zum Eremo di San Valentino und zur Cima Comer

Es handelt sich um eine landschaftlich reizvolle Wanderroute mit mittlerem bis hohem Schwierigkeitsgrad und einigen anspruchsvollen Anstiegen. Die Wanderung beginnt und endet in Sasso, einem Ortsteil von Gargnano, und dauert etwa 5 Stunden. Die erste der beiden Hauptstationen ist die Einsiedelei von San Valentino: ein kleines Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert, das aus einer kleinen Kirche und einer Wohnung besteht, deren Mauern direkt in den Fels des Berges eingelassen sind. Die zweite Station ist die Cima Comer (1279 m), von deren Vogelbeobachtungsstation aus sich ein wahrhaft atemberaubendes Panorama über das gesamte Gardaseegebiet bietet.

Der Valvestino-See und das Zollamt von Lignano

Von Gargnano aus kann man nicht nur den Gardasee überblicken, sondern auch den Valvestino-See entdecken: ein künstlicher See, der durch den Bau des 1962 fertiggestellten Staudamms Ponte Cola entstanden ist. Es handelt sich um einen See mit einer ganz besonderen Atmosphäre: Seine steilen Ufer erinnern an die herrlichen norwegischen Fjorde, und sein Wasser ist in bezaubernde Farben getaucht. Dieses stimmungsvolle Panorama wird durch die unberührten Wälder an den Ufern bereichert. Zu bestimmten Jahreszeiten, wenn der Wasserstand des Sees stark sinkt, tauchen die faszinierenden Ruinen des Zollhauses von Lignago aus dem Wasser auf: Früher markierte dieses Bauwerk einen Grenzübergang, über den der Zugang zum österreichischen Kaiserreich möglich war. Was davon durch die Erosion des Wassers übrig geblieben ist, erinnert stark an eine seltsame und faszinierende Burg.
alto garda bresciano
Fotos: visitvalvestino.it

Gargnano und Umgebung

Die Gemeinde Gargnano grenzt an zwei weitere brescianische Gemeinden, die den Gardasee überblicken: Im Norden liegt Tignale, bekannt für seine eindrucksvolle Wallfahrtskirche Montecastello, und im Süden Toscolano Maderno mit seinem berühmten Valle delle Cartiere. In beiden Fällen kann man in wenigen Kilometern Entfernung wunderbare Orte erreichen und alle Möglichkeiten nutzen, die sie bieten.

Von Gargnano aus kann man dank der bequemen Fährverbindungen auch andere Orte erreichen, die von den Wassern des Sees umspült werden.

Dies sind die wichtigsten Ausflugsziele in der Umgebung von Gargnano, die jeden Geschmack und jede Neugierde befriedigen können: Es bleibt nur noch, Ihnen eine gute Zeit zu wünschen.

toscolano lago di garda
toscolano maderno cosa vedere

Gargnano Gardasee: FAQ

-Mit dem Auto
Von Norden: Autobahn A22 (Modena-Brenner), Ausfahrt Rovereto Sud, dann den Schildern nach Riva del Garda und dann nach Brescia/Salò folgen.
Aus dem Süden: Autobahn A4 (Mailand-Venedig). Von Mailand kommend, Ausfahrt Brescia Est und weiter in Richtung Salò; von Venedig kommend, Ausfahrt Desenzano del Garda und weiter in Richtung Salò.

-Mit dem Zug
Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind die von Desenzano, Brescia und Rovereto. Von Desenzano oder Brescia aus nehmen Sie die Buslinien 27 bzw. 202; von Rovereto aus nehmen Sie den Bus nach Riva del Garda (Linien B314 oder B332) und dann den nach Desenzano (Linie 27).

-Mit dem Flugzeug
Die nächstgelegenen Flughäfen sind der Flughafen Valerio Catullo in Verona, der Flughafen Orio al Serio in Bergamo und der Flughafen Gabriele D’Annunzio in Brescia. Von diesen Flughäfen aus können Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Mietwagen weiterreisen.

-Mit der Fähre
Eine Fährverbindung verbindet Gargnano mit den anderen Orten am See. Die Fahrpläne und Tarife der Schifffahrtsgesellschaft des Gardasees können Sie auf der entsprechenden Website (navigazionelaghi.it ) einsehen.

Hier erfahren Sie, wo Sie Ihr Auto in Gargnano parken können:
-Parkplatz San Martino: in der Via Repubblica 17, im Zentrum.
-Parkplatz am Hafen: auf der Piazza Feltrinelli, im Stadtzentrum.
-Kostenloser Parkplatz in der Via del Ruc, etwas weiter nördlich.
-Parken in der Via Fontanella, ebenfalls etwas nördlich gelegen.

Sollte es während Ihres Besuchs in Gargnano regnen, empfiehlt sich ein Besuch der Villa Bettoni oder der schönen Kirchen in der Umgebung, wie der bereits erwähnten San Francesco, aber auch San Giacomo oder San Martino Vescovo. Eine weitere schöne Idee ist es, die Geschäfte und Boutiquen zu entdecken, die sich im historischen Zentrum von Gargnano befinden.

Wer mit der ganzen Familie einen Tag in und um Gargnano verbringen möchte, hat eine Vielzahl von Möglichkeiten. Im Sommer können sich vor allem die Kinder an den Stränden des Ortes vergnügen und im kristallklaren Wasser des Sees spielen und schwimmen. Wenn sie gerne Sport treiben, können sie im Circolo di Vela im Ortsteil Bogliaco Segelunterricht nehmen.

In der Nähe von Gargnano, nur 20 Autominuten entfernt, befindet sich auch der Abenteuerpark Rimbalzello, der verschiedene Parcours inmitten von Pflanzen für alle Altersgruppen und Bedürfnisse anbietet, um ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen, das Spaß und praktische Erfahrung miteinander verbindet.

Gargnano ist für seine duftenden Zitronenhäuser und majestätischen Villen bekannt, und natürlich für die verschiedenen Strände am See. Es ist auch als Hauptstadt der Vela Gardesana bekannt, deren Höhepunkt die berühmte Regatta Centomiglia ist.

In der Nähe von Gargnano, nur 20 Autominuten entfernt, befindet sich auch der Abenteuerpark Rimbalzello, der verschiedene Parcours inmitten von Pflanzen bietet, die für alle Altersgruppen und Bedürfnisse geeignet sind und ein unvergessliches Erlebnis bieten, das Spaß und praktische Erfahrung miteinander verbindet.

Gargnano liegt in der Lombardei, in der Provinz Brescia. Es besteht aus dreizehn kleinen Ortschaften und erstreckt sich sowohl über den Gardasee als auch über den Valvestino-See.

Entdecken Sie die anderen Dörfer am Gardasee

Entdecken Sie die Dörfer des Gardasees
Trentino
Booking.com