Piatti tipici Lago Di Garda

Typische Gerichte Gardasee

Index:

Der Gardasee, der wie ein phantasievolles und prächtiges Herzstück inmitten dreier norditalienischer Regionen liegt, ist die Kulisse für schmackhafte und traditionelle kulinarische Erlebnisse.

Werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Gerichte des Gardasees, die an seinen Ufern zubereitet werden: die der Region Venetien, Trentino-Südtirol und schließlich die der Lombardei.

Typische Gardaseeküche, Region für Region

Der gesamte Gardasee ist berühmt für seine Fischgerichte aus dem See.

In den Touristenrestaurants, die sich in der Regel in den belebten Gegenden befinden, findet man eine umfangreiche und abwechslungsreiche Speisekarte, die auf die unterschiedlichsten Geschmäcker der zahlreichen Touristen zugeschnitten ist.

In den traditionelleren Lokalen hingegen kann man die authentische regionale Küche genießen. Hier erzählen charakteristische, überlieferte Gerichte Geschichten von lokalen Geschmäckern und Traditionen und machen aus einer einfachen Mahlzeit eine kulinarische Reise voller Authentizität.

Und man kann nicht über die lokale Gastronomie sprechen, ohne ihre außergewöhnlichen Weine zu erwähnen. Bardolino, Gewürztraminer, Custoza, Lugana und andere Weine aus den umliegenden Hügeln ergänzen die köstlichen Gerichte perfekt und bieten ein berauschendes Geschmackserlebnis.

cucina tipica del lago di garda

Typische Gerichte Gardasee – Venetisches Ufer

Bigoli mit Sardinen

Eines der ältesten traditionellen Gerichte des Gardasees, „Bigoi con le sardele“ (wie es im lokalen Dialekt genannt wird), ist ein äußerst schmackhaftes erstes Gericht, dessen Hauptzutat einer der charakteristischen Fische des Gardasees, die Sardinen, ist.

Bigoi“ sind eine Art frischer Nudeln, ähnlich wie Spaghetti, aber dicker, die aus Hartweizenmehl und Wasser zubereitet werden. Die „Sardele“ hingegen sind die Sardinen des Gardasees, ein Fisch, der wegen seines feinen Geschmacks und seiner weichen Konsistenz sehr geschätzt wird.

Für die Zubereitung von „Bigoi con le sardele“ wird eine schmackhafte und aromatische Sauce aus Olivenöl, Pinienkernen, Sultaninen und Zwiebeln verwendet, die die Nudeln perfekt mit dem Fisch verbindet.

Hecht mit Polenta

Ein weiteres typisches Gericht des Gardasees ist der Hecht mit Polenta. Dieser köstliche Seefisch wird wegen seines zarten und schmackhaften Fleisches sehr geschätzt.

Der Tradition des Gardasees folgend wird der Hecht als Vorspeise serviert und immer von einer schönen Portion Polenta begleitet.

Es ist ein einfaches, traditionelles Rezept und perfekt für alle, die auf der Suche nach intensiven und verlockenden Aromen sind.

cucina lago di garda
cucina lago di garda

Gekochtes Fleisch und Birne

Eines der Hauptgerichte auf den Tischen im Veroneser Gebiet ist zweifelsohne Lesso con la pearà, ein Gericht, das aus gekochtem Fleisch und „pearà“ besteht, einer Art Soße, die mit Brot, Fleischbrühe und Pfeffer zubereitet wird.

Dieses Gericht wird vor allem an Festtagen gegessen und gehört zweifellos zu den typischen Gerichten, die Sie unbedingt probieren sollten, wenn Sie den Gardasee und seine Umgebung besuchen.

San Vigilini

Diese köstlichen Butterkekse, die mit Sultaninen verfeinert werden, sind ein unverzichtbarer Genuss zu einer guten Tasse Tee.

Sie stammen aus dem Dorf Garda und haben eine Geschichte, oder besser gesagt, eine Legende, die auf die 1940er Jahre zurückgeht, als der Gastwirt Leonard Walsh sie als Tribut für einen berühmten Gast kreierte: Sir Winston Churchill!

Nach der Einführung von San Vigilini wurde ihr Rezept zu einem eifersüchtig gehüteten Geheimnis von Walsh.

Zu unserem Glück wurde die Zubereitung im Laufe der Jahre von diesem Geheimnis befreit: Heute sind die Sanvigilini in den örtlichen Geschäften und Restaurants erhältlich, so dass jeder ein Stück kulinarische Geschichte genießen kann.

Fogassa su la gradela

Die „Fogassa“ ist ein einfaches und rustikales Gebäck, das typisch für die bäuerliche Tradition Venetiens ist, insbesondere für das Veroneser Ufer des Gardasees.

Diese Art von Focaccia wird über der Glut eines Grills (gradela) gebacken und kann, da sie nicht übermäßig süß ist, zu jeder Tageszeit gegessen werden: zum Frühstück, zum Abschluss einer Mahlzeit oder auch zum Eintauchen in Wein.

Es gibt viele Variationen dieses schmackhaften Rezepts, von denen einige die Verwendung von Milch vorsehen, während andere Weißwein bevorzugen. Eine der wichtigsten Zutaten, die nicht fehlen darf, ist auf jeden Fall das Olivenöl, am besten das Native Olivenöl Extra Garda.

piatto tipico lago di garda
Fotos: scattidigusto.it

Typische Gerichte Gardasee: Trentiner Ufer

Canederli

Denkt man an die sanften Berge des Trentino und seine kräftige und schmackhafte Küche, so kommen einem wahrscheinlich sofort die berühmten Canederli in den Sinn.

Diese herzhaften Knödel aus altbackenem Brot, angereichert mit Schnittlauch, Eiern, Speck und Zwiebeln, sind ein typisches Gericht der Region. Für ein saftiges Ergebnis werden sie normalerweise in Fleischbrühe gekocht, können aber auch in Butter angebraten werden, um eine noch schmackhaftere Variante zu erhalten. Knödel sind eine authentische Delikatesse, die die kulinarische Seele der Trentiner Berge verkörpert und sich auch im Seengebiet wiederfindet. In Städten wie Riva del GardaArco und Nago-Torbole findet man dieses Gericht mit Sicherheit auf den Speisekarten der typischsten Restaurants.

Spätzle

Spätzle sind kleine, unregelmäßig geformte Spinatknödel, die aus Mehl, Eiern und Wasser hergestellt werden und einen einzigartigen und unwiderstehlichen Geschmack haben.

Nach dem Kochen lassen sich die Spätzle mit einer Vielzahl von Gewürzen verfeinern, die ihren Geschmack und ihre Konsistenz verbessern. Zu den beliebtesten Toppings gehören geschmolzene Butter, geriebener Käse und frischer Schnittlauch. Diese Geschmackskombinationen bieten ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis und machen Spatzle zu einem beliebten Gericht der traditionellen Küche in der gesamten Region. Zum Anbeißen lecker!

gastronomia lago di garda
gastronomia lago di garda

Strangolapreti

Im Herzen der Trentiner Berge liegt ein Gericht, das reich an Geschichte und Tradition ist: die Strangolapreti. Diese Gnocchetti mit ihrem kuriosen Namen und ihrer einfachen Zubereitung sind ein Meisterwerk der lokalen Küche.

Ursprünglich waren die Strangolapreti ein Arme-Leute-Gericht, das dazu diente, altes Brot zu verwerten, indem es mit Mangold, Eiern, Mehl, Milch und Käse angereichert und einfach mit zerlassener Butter und knusprigen Salbeiblättern gewürzt wurde.

Ihr kurioser Name scheint auf das Jahr 1500 während des Konzils von Trient zurückzugehen. Es heißt, dass Geistliche wie Bischöfe und Priester dieses Gericht so sehr liebten, dass sie so große Mengen davon verzehrten, dass sie zu ersticken drohten.

Strudel

Wir setzen unsere Entdeckungsreise durch die Küche des Gardasees fort und kommen, wie bei jedem anständigen Essen, zum lang ersehnten Moment des Desserts. Um den Gaumen zu erfreuen, präsentieren wir ein köstliches Stück Strudel.

Diese zeitlose Süßspeise zeichnet sich durch einen hauchdünnen Teigmantel aus, der eine köstliche Füllung umschließt: geschälte Apfelscheiben, Sultaninen, Zucker, Semmelbrösel und Gewürze, wobei der Zimt das Ganze dominiert.

Die Vielseitigkeit des Strudels erlaubt jedoch unendlich viele Variationen der Füllung, darunter Ricotta, Walnüsse, Mohn, Pinienkerne, Kirschen und Trauben, die dem Originalrezept jeweils eine besondere Note verleihen.

Zelten

Besonders typisch für die Weihnachtszeit ist der Zelten, ein Kuchen, der das Herz erwärmt.

Das Rezept variiert von Tal zu Tal und sogar von Haus zu Haus und spiegelt die Vielfalt und den Reichtum der lokalen Traditionen wider.

Es lassen sich zwei Hauptvarianten unterscheiden: der Trentiner Zelten, der sich mehr auf den Teig konzentriert und weniger reich an Früchten ist, und der Südtiroler Zelten, der sich durch mehr Früchte auszeichnet.

Die gemeinsame Grundlage besteht jedoch aus Mehl, Butter, Eiern, Hefe, Zucker, Walnüssen, getrockneten Feigen, Mandeln und Pinienkernen, die dem Kuchen einen einzigartigen, umhüllenden Geschmack verleihen.

cucina tipica lago di garda
Fotos: scattidigusto.it

Typische Gerichte des Gardasees: das Ufer von Brescia

Risotto alla Milanese

Auf dem Weg in die Lombardei gewinnt die typische Küche des Gardasees neue Aromen und Geschmacksrichtungen. In den traditionellen Restaurants der Seestädte wie  SirmioneLimone sul GardaSalòDesenzano del GardaTremosine sul Garda  und anderen findet man wirklich köstliche Gerichte. Beginnen wir mit einem sehr berühmten Rezept: Risotto alla milanese. Dieses Gericht, das an seiner charakteristischen leuchtend gelben Farbe und seinem reichhaltigen Geschmack zu erkennen ist, ist ein Fest der lombardischen kulinarischen Tradition und Kreativität.

Die Geschichte des Risotto alla Milanese geht auf das ferne Jahr 1500 zurück, als die Tochter eines Glasmachers am Mailänder Dom auf die Idee kam, Reis mit Safran zu färben, der bis dahin von den Glasmachermeistern verwendet wurde, um die goldene Farbe zu erhalten.

Offenbar handelte es sich um einen Scherz, aber der Erfolg dieses neuen Gerichts war so überwältigend, dass sich das Rezept schnell verbreitete und zu einem der bekanntesten in der Region wurde.

Cassoeula

In der Lombardei, inmitten der Herbstnebel und der feuchten Tage, kann man eines der Leibgerichte schlechthin genießen: Cassoeula.

Dieses aus alten bäuerlichen Traditionen stammende Gericht, das mit dem Fest von Sant’Antonio Abate verbunden ist, ist zu einer Ikone der lombardischen Gastronomie geworden, die zu besonderen Anlässen und bei den traditionellen Festen, die die Region beleben, mit Begeisterung gefeiert wird.

Cassoeula ist ein Gericht, bei dem einfache Zutaten und magere, aber saftige Schweinefleischstücke wie Schwarte, Rippchen und Würste mit Wirsing, einem typischen Gemüse der Region, gekonnt kombiniert werden. Das lange, langsame Garen verleiht dem Gericht einen einzigartigen, umhüllenden Geschmack.

Pizzoccheri

In den malerischen Landschaften des Valtellina liegt ein kulinarischer Schatz, der in ganz Italien bekannt und beliebt ist: die Pizzoccheri Valtellinesi.

Diese gastronomische Delikatesse, die kürzlich von der Europäischen Union mit dem angesehenen Gütezeichen g.g.A. ausgezeichnet wurde, ist ein wahres kulinarisches Erlebnis.

Die Pizzoccheri haben tiefe Wurzeln, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreichen, als der Buchweizen, die Hauptzutat der Pasta, in diesen Bergregionen verbreitet wurde.

Die Pizzoccheri Valtellinesi werden aus Buchweizennudeln hergestellt, die in Nudelform geschnitten, mit lokalem Käse und saisonalem Gemüse wie Wirsing und Kartoffeln angereichert und mit zerlassener Butter gewürzt werden.

Paradiesische Torte

In der lombardischen Konditortradition ragt ein leichter und fluffiger Kuchen heraus.

Diese Köstlichkeit hat ihren Ursprung in der Werkstatt des Konditormeisters Enrico Vigoni, der 1878 sein Geschäft im Herzen von Pavia eröffnete.

Der Name dieses Kuchens hat jedoch einen kuriosen Ursprung: Es heißt, dass ein Kräutermönch des nahe gelegenen Klosters Certosa entgegen den klösterlichen Regeln außerhalb des Klosters auf der Suche nach Kräutern unterwegs war. Bei einem seiner Streifzüge traf er auf eine junge Frau, die ihm das Geheimrezept für den Kuchen anvertraute.

Der Ungehorsam des Mönchs blieb jedoch dem Prior nicht verborgen, der ihn zu Einzelhaft verurteilte. Seiner Freiheit beraubt, fand der Mönch Trost, indem er sich leidenschaftlich der Zubereitung des Kuchens widmete.

Der weiche, duftende Teig überzeugte sofort den Gaumen der Mönche, die ihn auf den Namen „Paradieskuchen“ tauften.

Persicata

Die Persicata, eine echte Delikatesse der Brescianer kulinarischen Tradition, hat eine wirklich faszinierende Geschichte, die auf den Wunsch der Bauern zurückgeht, den Geschmack der Sommerfrüchte auch in den kalten Wintern zu genießen.

Es handelt sich um eine Marmelade aus Pfirsichen und Zucker, die durch eine spezielle Verarbeitung eine dichte Konsistenz erhält, die es ermöglicht, sie in kleine Würfel zu schneiden, die dann mit Zucker überzogen werden.

Die Persicata wurde sogar von illustren Persönlichkeiten wie Gabriele d’Annunzio gelobt, der sie nach seinen amourösen Auftritten besonders geschätzt haben soll!

Die Persicata hat sich einen Ehrenplatz in der lokalen gastronomischen Tradition erobert, da sie den Geschmack der Sommermonate und die Kunst der kulinarischen Konservierung perfekt miteinander verbindet.

Fotos: qbquantobasta.it

Wir sind am Ende dieser aufregenden gastronomischen Entdeckungsreise zu den Aromen des Gardasees angelangt. Während wir diesen Artikel schreiben, läuft uns das Wasser im Mund zusammen und wir hoffen, dass auch Sie beim Lesen dieser Zeilen die gleiche unwiderstehliche Einladung verspürt haben, die Köstlichkeiten dieser Regionen zu probieren.

Möge Ihre nächste Reise an den Gardasee zu einem unvergesslichen kulinarischen Erlebnis werden!

Teilen:
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Mehr Sehenswertes am Gardasee:

Die Thermalparks des Gardasees sind eine hervorragende Alternative zu den Stränden; ideal für diejenigen, die sich einen Tag des totalen Wohlbefindens und

Ihr bester Freund oder Ihre beste Freundin heiratet und Sie möchten ihm oder ihr zu Ehren einen letzten großen Abend vor der

Die Tradition des Wochenmarktes ist in der gesamten Gardaseeregion spürbar, und jede Gemeinde hat ihren eigenen: für die Einwohner ist er ein

Möchten Sie einen schönen, sonnigen Tag verbringen, um sich zu entspannen und in Gesellschaft Ihrer vierbeinigen Freunde Spaß zu haben? Keine Angst,

Entdecken Sie die Dörfer des Gardasees
Trentino
Booking.com